Tarifbindung im Einzelhandel weiter rückläufig

 

 

Gemäß dem jüngst veröffentlichten Betriebspanel des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) der Agentur für Arbeit waren 2015 noch 38 Prozent der Einzelhandels-Beschäftigten in Westdeutschland und 26 Prozent in Ostdeutschland an den Branchentarifvertrag gebunden. Jeweils 4 Prozent im Westen und im Osten unterlagen einem Haus-/Firmentarifvertrag. Damit galt für 57 Prozent der Einzelhandels-Beschäftigten im Westen und für 70 Prozent im Osten kein Branchentarifvertrag.

 

Im Vergleich zu 2013 ging die Branchentarifbindung der Betriebe im Einzelhandel im Westen um 3 Prozent-Punkte und im Osten um einen Prozent-Punkt zurück. Deutlicher fiel die „Orientierung am Branchentarifvertrag“ der nicht tarifgebundenen Betriebe zurück: Von 65 Prozent auf 54 Prozent im Westen und von 52 Prozent auf 45 Prozent im Osten.

 

Nach derselben Erhebung unterlagen in Westdeutschland noch 25 Prozent (2013: 28 Prozent) der Einzelhandels-Betriebe (nicht Unternehmen) und in Ostdeutschland 14 Prozent (2013: 18 Prozent) dem Branchentarifvertrag.

 

Quelle: Ergebnisse des IAB-Betriebspanels 2015