Mindestlohn – vernichtet der Mindestlohn Minijobs?

„Ja“ sagen Experten – „Nein“ sagt Frau Nahles und die Gewerkschaften

 

Die Zahl der Minijobs geht seit Anfang des Jahres stark zurück. Für den Monat Januar 2015 zählte die zuständige Meldestelle, die Minijobzentrale, bundesweit 255.000 geringfügige Beschäftigungsverhältnisse weniger als noch für Dezember 2014.

 

Dieser Rückgang ist fast dreimal so stark als im Vergleich Dezember 2013 zu Januar 2014.

 

Besonders viele Minijobs, allein 60.000 oder 4,7 %, verschwanden im Handel!

 

Der VMG Süd ist davon überzeugt, dass dieser Abbau auf die Regelungen im Mindestlohngesetz und dem damit einhergehenden, neuen bürokratischen Belastungsaufwand zurückzuführen ist.

 

Das ifo-Institut München (Institut für Wirtschaftsforschung) hatte bereits 2014 ausgerechnet, dass der Mindestlohn mittelfristig bis zu 900.000 Arbeitsplätze gefährde. Wird sich diese „Horrorprognose“ bewahrheiten?

 

Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) und die Gewerkschaften scheinen trotz dieser negativen Entwicklung gelassen zu bleiben und sind nicht nur der Überzeugung, dass der Mindestlohn keine Arbeitsplätze vernichte; vielmehr soll Frau Nahles sogar ihre „Hoffnung“ kürzlich geäußert haben, dass der Mindestlohn „den Aufwärtstrend am Arbeitsmarkt mit einem Plus bei der Kaufkraft stützt“.

 

Na denn…

 

(Quelle: FAZ vom 26.03.2015)

 

Aufgrund der aktuellen Probleme, die das Mindestlohngesetz der Wirtschaft beschert hat, wird arbeitgeberseits ein Argumentations- und Positionspapier auf höchster politischer Ebene eingebracht. Der VMG Süd unterstützt natürlich diese Kampagne.

 

Es besteht die begründete Hoffnung, dass der von den Arbeitgebern vorgebrachte, dringende Änderungebedarf beim Mindestlohngesetz bei der Politik auf offene Ohren stößt.

 

Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte bereits anlässlich eines Neujahresempfangs geäußert: „Wir gucken uns das jetzt drei Monate an, und dann überlegen wir mal, wo wir ggf. Bürokratie wegnehmen müssen.“ (siehe hierzu auch unser Rundschreiben 1/12015).