Ei

Tarifinformation 5/2015

 

 

Tarifrunde im Einzelhandel 2015

- Auch dritte Verhandlungsrunden in Baden-Württemberg und

   Rheinland-Pfalz ergebnislos vertagt

- Real schert aus – Die Metro-Tochter kündigt Tarifbindung auf

   Ebay wird Fördermitglied im HDE

- 2015 wird soviel gestreikt wie seit 22 Jahren nicht

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

auch die dritte Verhandlungsrunde am 22.06.2015 in Baden-Württemberg sowie am 23.06.2015 in Rheinland-Pfalz brachte keine Annäherung.

 

In Baden-Württemberg kam es zu Demonstrationen vor dem Verhandlungslokal in Korntal-Münchingen. Mit den gewohnten und hinlänglich bekannten Sprechkören und Gesängen wurden die Arbeitgeber zur Abgabe eines verbesserten Angebots aufgefordert.

 

Die Arbeitgeber legten kein neues Angebot vor. Als neuer Verhandlungstermin wurde der 09.07.2015 vereinbart. Mit weiteren Warnstreiks ist zu rechnen.

 

Ver.di wiederholte nachhaltig seine Forderung zur Wiedereinführung der Allgemeinverbindlichkeit der Tarifverträge. Ähnliches Szenario in Rheinland-Pfalz auch am Dienstag, den 23.06.2015: Ein weiteres Angebot wurde arbeitgeberseits ebenfalls nicht vorgelegt. Ver.di kündigte eine Intensivierung der Arbeitskämpfe an.

 

Die Verhandlungen sollen dort am 06.07.2015 fortgesetzt werden.

 

Wir wiederholen auch an dieser Stelle unseren warnenden Hinweis in unserer Tarifinformation 2/2015, dass die Wiedereinführung der von ver.di geforderten Allgemein-verbindlichkeit der Tarifverträge keinesfalls im Sinne des mittelständischen Einzelhandels in Deutschland sein kann. Wir verweisen auf unseren Appell aus unserer Tarifinformation vom 02.04.2015!

 

Wir halten Sie auf dem Laufenden und stehen für Rückfragen gerne zur Verfügung.

 

***

 

Real schert aus – Die Metro-Tochter kündigt Tarifbindung auf

Ebay wird Fördermitglied im HDE

 

Ausgerechnet in der laufenden Tarifrunde für den Einzelhandel steigt mit der Metro-Tochter ein prominentes HDE-Mitglied aus der Tarifbindung aus. Der SB-Warenhausbetreiber wechselt in eine Mitgliedschaft ohne Tarifbindung. Begründet wird das mit ungleichen Wettbewerbsbedingungen im Handel und den stockenden Verhandlungen über neue Entgeltstrukturen (wir berichteten mehrfach).

 

Stattdessen will Real mit den Arbeitnehmervertretern einen Haustarifvertrag aushandeln.

 

Die Gewerkschaft ver.di ist „empört“, spricht von Tarifflucht und kündigt erwartungsgemäß Widerstand an.

 

Einen ähnlichen Weg ist vor Real schon Globus gegangen (wir berichteten).

 

Quelle: Lebensmittel Zeitung vom 19.06.2015

 

Zwar bedauert der HDE (Handelsverband Deutschland – Der Einzelhandel) die Entscheidung bei Real ausgerechnet zum jetzigen Zeitpunkt. Andererseits wiederum darf sich der HDE über Ebay (!) als neues Fördermitglied freuen:

 

„Online- und Multichannel-Handel sind die Wachstumstreiber der Branche. Dass mit Ebay jetzt einer der größten Akteure im Online-Handel Mitglied des HDE wird, stärkt unser Profil als Spitzenverband für die gesamte Branche über alle Vertriebskanäle hinweg“, so HDE Hauptgeschäftsführer Stefan Genth.

 

Quelle: schuhmarkt-news.de/10.03.2015

 

Dass der „Spitzenverband“ damit im Sinne des stationären und insbesondere mittelständischen Einzelhandels spricht ist mehr als fraglich.

 

***

 

2015 wird soviel gestreikt wie 22 Jahre nicht

 

Durch die Tarifauseinandersetzungen sind in Deutschland seit Jahresbeginn insgesamt eine halbe Million Arbeitstage ausgefallen. Das geht aus einer Untersuchung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) hervor. Das ist der höchste Wet seit 1993. Im Vergleich zu 2014 haben sich die Ausfallzeiten verdreifacht. Laut IW sind dafür vor allem die zurückliegenden Warnstreiks in der M+E Industrie und die mittlerweile unbefristeten Streiks in Kitas und bei der Post verantwortlich.

 

Quelle: Bild vom 15.06.2015

 Durch die zwischenzeitlich ausgeweiteten Warnstreiks im deutschen Einzelhandel erhöhen sich natürlich die in der Studie wiedergegebenen Werte erheblich.

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

Gerhard Berger

Rechtsanwalt / Geschäftsführer